Die Graubündner Kantonalbank wird Partnerin der Klimastiftung Schweiz

 

Die Graubündner Kantonalbank GKB ist neu Partnerin der Klimastiftung Schweiz und engagiert sich in deren Beirat. Die Stiftung kann damit auf eine weitere starke Partnerfirma zählen, um gemeinsam innovative Klimaschutzprojekte von KMU in der Schweiz und Liechtenstein zu fördern und so einen Beitrag zu den Klimazielen zu leisten.

Zürich, 8. August 2022 - Die Graubündner Kantonalbank unterstützt neu die Klimastiftung Schweiz. Sie spendet ab sofort die Mittel aus der Rückverteilung ihrer CO2-Abgabe der Stiftung. Zudem wird Martin Rust, Leiter Nachhaltigkeit bei der GKB, neuer Beirat der Klimastiftung Schweiz. «Für einen effektiven Klimaschutz müssen wir unsere Ressourcen bündeln und uns über die Kantonsgrenzen hinaus für Innovation stark machen. Genau das erreichen wir als Partnerin der Klimastiftung Schweiz», sagt GKB CEO Daniel Fust. Die Fördergelder der Stiftung fliessen in die Entwicklung innovativer Technologien, unter anderem im Gebäudebereich und in der Landwirtschaft, oder in Projekte im Bereich der Kreislaufwirtschaft.

Die Graubündner Kantonalbank und 27 weitere Firmen aus dem Dienstleistungssektor tragen die Investitionen der Klimastiftung Schweiz. «Mit ihrem Beitritt zur Klimastiftung Schweiz setzt die Graubündner Kantonalbank ein klares Zeichen, dass Klimaschutz nicht an der Kantonsgrenze endet. Der Klimawandel ist eine immense Herausforderung, die wir nur mit vereinten Kräften und zukunftsweisenden Lösungen und Technologien meistern können», sagt Vincent Eckert, Geschäftsführer der Klimastiftung Schweiz. Seit ihrer Gründung 2009 hat die Stiftung rund 2100 KMU in der Schweiz und Liechtenstein mit über 33 Millionen Franken unterstützt.

Starkes Engagement im Bereich Nachhaltigkeit

Die internationale Ratingagentur MSCI hat derweil das Nachhaltigkeitsrating der Graubündner Kantonalbank erhöht. Mit der «AA» Bewertung erhält die GKB das zweithöchste Nachhaltigkeitsrating von MSCI und zählt damit zu den am besten bewerteten Kantonalbanken. Die Nachhaltigkeitsratings von Agenturen wie MSCI zielen darauf ab, den Umgang eines Unternehmens mit finanziell relevanten ESG-Risiken und -Chancen zu messen. In das Rating fliessen sozial-gesellschaftliche Kriterien (Social), solche der guten Unternehmensführung (Governance) und Aspekte Umweltauswirkungen (Environmental) mit ein.

Über die Klimastiftung Schweiz

«Von der Wirtschaft für die Wirtschaft und fürs Klima». Nach diesem Prinzip unterstützt die Klimastiftung Schweiz Projekte kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU), die einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Die Stiftung hat seit ihrer Gründung im Jahr 2008 Fördergelder in der Höhe von 33 Millionen Franken für über 2'100 KMU in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein gesprochen.

Die Klimastiftung Schweiz wurde als gemeinnützige, unabhängige Stiftung gegründet. Sie ist unter Bundesaufsicht und steht interessierten Firmen offen, die durch einen effizienten und gezielten Einsatz der Rückverteilung aus der CO2-Lenkungsabgabe den Klimaschutz verstärken wollen.

Seit Januar 2008 verlangt das CO2-Gesetz eine Abgabe auf Brennstoffe. Ein Teil der Abgaben fliesst zurück an die Wirtschaft. Vor allem grosse Dienstleistungsunternehmen erhalten mehr zurück, als sie bezahlt haben. Diese «Netto-Rückverteilung» setzen die Partnerfirmen der Klimastiftung Schweiz für Klimaschutzmassnahmen von Schweizer und Liechtensteiner KMU ein.

 

Zurück

©2008-2024 Klimastiftung Schweiz
.