Windkraft neu gedacht

 

Die aktuellen Entwicklungen im Energiesektor zeigen mehr denn je, wie wichtig neue und klimaverträgliche Lösungen sind, um unseren aktuellen und künftigen Energiebedarf zu decken. «Günstiger und sauberer Strom für alle» ist der Leitgedanke von Agile Wind Power, unterstützt von der Klimastiftung Schweiz. Das Zürcher KMU entwickelt und produziert innovative Windturbinen, die sich um die vertikale Achse drehen.

Aufgrund der wesentlich geringeren Auswirkungen auf die Umwelt und unmittelbare Umgebung können die vertikalen Windturbinen von Agile Wind Power auch in der Nähe von Wohn- und Industriegebieten genutzt werden, um Strom lokal zu erzeugen und zu nutzen. Die Klimastiftung Schweiz hat Agile Wind Power 2019 mit Fördergeldern unterstützt. Sie sieht in den neuartigen Windkraftanlagen einen relevanten Lösungsansatz für die dringend nötige Energiewende. Inzwischen steht der zweite Prototyp der neuartigen Windturbine.

Patrick Richter, CEO und Gründer von Agile Wind Power, im Interview.

In den letzten Monaten ist einiges passiert: Die Welt steht Kopf und mit ihr der Energiemarkt. Wie beurteilen Sie die gegenwärtige Lage im Energiesektor?

Patrick Richter: Diese Entwicklungen waren für mich keine grosse Überraschung. Es war schon länger absehbar, dass wir uns in diese Richtung bewegen. Allerdings beschleunigte sich diese Entwicklung aufgrund mehrerer zusammenfallender Ereignisse, wobei der Krieg in der Ukraine nur eines davon ist. Ein weiterer wesentlicher Grund ist der warme Sommer mit der Trockenheit, der in Frankreich dazu führte, dass die dortigen AKWs nicht mehr im gleichen Umfang gekühlt werden konnten und die Stromproduktion entsprechend verringert wurde. Das Erfordernis einer Energiewende kommt jetzt breit in Gesellschaft und Politik an. Die Auswirkungen der bisherigen Energiewirtschaft sind jetzt sichtbar. Die angespannte Lage hat die Wichtigkeit von erneuerbaren Technologien nochmals sehr deutlich gemacht. Die Zeit für neue Lösungen ist jetzt – und nicht erst morgen.

 

Welche neue Lösung bietet Agile Wind Power?

Vertical Sky® ist die erste Vertikalachsen-Windturbine im Megawatt-Bereich, die die strengen Anforderungen der internationalen Zertifizerung für grosse Windturbinen erfüllt. Sie weist eine vergleichbare Effizienz wie konventionelle Anlagen auf, hat aber entscheidende Vorteile: Sie ist deutlich leiser im Betrieb, integriert sich vom Erscheinungsbild her besser in die Umgebung, ist einfacher zu transportieren und installieren sowie gemäss Experten risikoarmer für Vögel und Fledermäuse. Deshalb kann sie in direkter Nähe von Betrieben, Gemeinden oder Industrieanlagen errichtet und betrieben werden.

Der entscheidende Unterschied unserer Technologie zu bisherigen Vertikalachsen-Windturbinen ist, dass wir die Rotorblätter während der Rotation kontinuierlich nachführen und ihre Stellung in Bezug auf den Wind permanent optimieren.

Aufgrund dieser Vorteile ist die Turbine die optimale Ergänzung zu konventionellen Windenergieanlagen und weiteren erneuerbaren Energiequellen. Mit Vertical Sky® kann Windenergie in Regionen erschlossen werden, die mit den herkömmlichen Technologien bis anhin nicht bedient werden können.

 

 

Bemerken Sie eine Steigerung an Anfragen, seit das Thema gestiegener Energiekosten nochmals präsenter ist als zuvor?

Ja, vor allem von Verbrauchern grosser Strommengen wie der Industrie. Es vergeht keine Woche ohne neue Anfragen. Die grosse Bedeutung bezahlbaren Stroms und gleichzeitig geringeren Abhängigkeiten sind durch die Entwicklungen der letzten Monate nochmals stärker präsent geworden. Planungssicherheit bei der Stromversorgung und den Energiepreisen wird nun stark nachgefragt. Neue Lösungen zur Eigenstromproduktion bieten hier attraktive Möglichkeiten.

Die Klimastiftung Schweiz hat Agile Wind Power im Jahr 2019 mit einem Förderbeitrag unterstützt. Wie wichtig sind Förderbeiträge und Investitionen in neue Technologien?

Es kostet extrem viel Zeit, Aufwand und Expertise, um neue Lösungen zu entwickeln und in den Markt zu bringen. Auf dem Weg dorthin gibt es für innovative Unternehmen immer wieder Niederlagen und unvorhergesehene Ereignisse, insbesondere in frühen Entwicklungsstadien. Oftmals sind diese Forschungs- und Entwicklungsarbeiten sehr kapitalintensiv und typischerweise scheuen private Investoren solche risikoreicheren Investmentmöglichkeiten. Förderbeiträge wie jene der Klimastiftung Schweiz sind für Technologiefirmen deshalb eminent wichtig, speziell in den Phasen vor einem Markteintritt. Das erhöht die Chancen, dass neue Energietechnologien erfolgreich in den Markt eingeführt werden können.

Über die Klimastiftung Schweiz

«Von der Wirtschaft für die Wirtschaft und fürs Klima». Nach diesem Prinzip unterstützt die Klimastiftung Schweiz Projekte kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU), die einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Die Stiftung hat seit ihrer Gründung im Jahr 2008 Fördergelder in der Höhe von 33 Millionen Franken für über 2'100 KMU in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein gesprochen.

Die Klimastiftung Schweiz wurde als gemeinnützige, unabhängige Stiftung gegründet. Sie ist unter Bundesaufsicht und steht interessierten Firmen offen, die durch einen effizienten und gezielten Einsatz der Rückverteilung aus der CO2-Lenkungsabgabe den Klimaschutz verstärken wollen.

 

Zurück

©2008-2024 Klimastiftung Schweiz
.