Watt d'Or 2024 geht an Firma CLEMAP

Vincent Eckert (Bildmitte), Geschäftsführer der
Klimastiftung Schweiz, gratuliert
Gino Agbomemewa  (rechts) und Pascal Kienast.

Innovative Schweizer Unternehmen und Hochschulen setzen die Energiezukunft erfolgreich und mutig in die Praxis um. Zu ihren Ehren hat das Bundesamt für Energie 2007 den Watt d'Or geschaffen, das Gütesiegel für Energieexzellenz. Sein Ziel ist es, aussergewöhnliche Leistungen im Energiebereich bekannt zu machen. Sie sollen Wirtschaft, Politik und die breite Öffentlichkeit motivieren, die Vorteile innovativer Energietechnologien für sich zu entdecken.

Unter den Preisträgern 2024 – und zwar in der Kategorie «Energieeffiziente Mobilität» - ist die Firma CLEMAP. Diese Auszeichnung ist ein gelungenes Beispiel für gute Weiterentwicklungen im smarten Energiemanagement.  CLEMAP ermöglicht die Überwachung und Optimierung von Energieflüssen durch eine vernetzte modulare Plattform. An der Preisverleihung in Bern gratulierte Vincent Eckert, Geschäftsführer der Klimastiftung Schweiz, den Co-Geschäftsleitern  von CLEMAP, Gino Agbomemewa und Pascal Kienast.

Der Watt d'Or ist nicht dotiert, es werden also keine Preisgelder ausgeschüttet. 42 Bewerbungen wurden bis Mitte Juli 2023 für den Watt d'Or 2024 eingereicht und von einem Expertenteam evaluiert. Für die Endrunde nominiert wurden schliesslich 17 Beiträge. Daraus hat die Jury unter dem Vorsitz von Jurypräsidentin Susanne Vincenz-Stauffacher die Siegerprojekte in den vier Watt d'Or-Kategorien gekürt. Die goldenen Watt d’Or-Gewinner des Jahres 2024 sind:

  • Kategorie Energieeffiziente Mobilität
    CLEMAP AG gemeinsam mit der Otto Fischer AG
  • Kategorie Energietechnologie
    die AEW Energie AG gemeinsam mit der ETH Zürich
  • Kategorie Erneuerbare Energien
    Cham Group AG gemeinsam mit Andy Wickart Haustechnik AG, Alfacel AG und pom+Consulting AG
  • Kategorie Gebäude und Raum
    die Sekundarschule Knonau-Maschwanden-Mettmenstetten gemeinsam mit der Pro-Energie GmbH

Die Watt d’Or Trophäe – eine Schneekugel – wurde den GewinnerInnen am Donnerstag, 11. Januar 24 im Kongresszentrum Kursaal in Bern überreicht.

  • Medienmitteilung Bundesamt für Energie LINK
  • Gewinner in Kurzform LINK

Über die Klimastiftung Schweiz

Klima schützen. KMU stärken. Nach diesem Motto unterstützt die Klimastiftung Schweiz Projekte kleiner und mittlerer Unternehmen, die einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Die Stiftung hat seit ihrer Gründung 2008 Förderungen in der Höhe von 39 Millionen Franken für über 2'300 KMU in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein gesprochen. 

Seit Januar 2008 verlangt das CO2-Gesetz eine Abgabe auf Brennstoffe. Ein Teil der Abgaben fliesst zurück an die Wirtschaft. Vor allem grosse Dienstleistungsunternehmen erhalten mehr zurück, als sie bezahlt haben. Diese «Netto-Rückverteilung» setzen die Partnerfirmen der Klimastiftung Schweiz für Klimaschutzmassnahmen von Schweizer und Liechtensteiner KMU ein.

Zurück

©2008-2024 Klimastiftung Schweiz
.